Teilprojekte

 

 

12 Teilprojekte und ihre Arbeitsgebiete

AP1: Quantitatives Verständnis von Schlüsselprozessen wie dem Süßwasserhaushalt oder der Wassermassenformation sowie Identifizierung von Schlüsselregionen im Atlantischen Ozean, die Beobachtungsschwerpunkte eines Diagnosesystems bilden können.

  • AP1.1: Die Bedeutung des Süßwasserhaushalts für die zukünftige Entwicklung der thermohalinen Zirkulation.
  • AP1.2: Die Rolle des äquatorialen Atlantiks als Schlüsselregion für Klimaschwankungen im atlantischen Raum.
  • AP1.3: Beiträge des Nordpolarmeers zu Veränderung des Nordatlantiks

AP2: Entwicklung von Verfahren zur Früherkennung saisonaler bis dekadischer Klimaänderungen durch die Verbesserung von gekoppelten Modellen unter Ausnutzung der im Verbund erstellten Messungen.

  • AP2.1: Großskalige Schwankungen im Nordatlantischen Subpolarwirbel.
  • AP2.2: Schwankungen der tiefen Randstromzirkulation am Ausgang der Labradorsee.
  • AP2.3: Ursachen klimarelevanter Wärmetransportschwankungen über dem Grönland-Schottland-Rücken.

AP3: Bereitstellung nutzbarer Abschätzungen der Auswirkung großräumiger ozeanischer Veränderungen auf die europäischen Schelfmeere, die Aufnahme und Abgabe von CO2 durch den Ozean sowie deren Einfluss auf regionale Veränderungen des Meeresspiegels. Insbesondere soll die Auswirkung einer veränderten thermohalinen Vertikalzirkulation auf die Primärproduktion und die Fischbestände durch Rechnung von Modell-Szenarien ermittelt werden.

  • AP3.1: Physikalische und biogeochemische Zustandsänderungen im Nordatlantik, Wechselwirkungen mit den nordwesteuropäischen Shelfgebieten und Auswirkungen auf die Nordsee
  • AP3.2: Schwankungen der thermohalinen Zirkulation: Ursachen und regionale Signaturen in wirbelauflösenden Modellen
  • AP3.3: Bedeutung natürlicher und anthropogen erzeugter Schwankungen der thermohalinen Zirkulation für die Kohlenstoffaufnahme

AP4: Pilot-Zusammenführung der Komponenten eines Diagnose- und Bewerungssystems.

  • AP4.1: Bestimmung von Klima-Schlüsselprozessen der nordatlantischen Zirkulation durch Datensynthesen
  • AP4.2: Initialisierung eines globalen Klimamodells aus ozeanischen Reanalysen.
  • AP4.3: Wechselwirkungen zwischen Nordatlantik und Nordwesteuropäischem Schelfmeer unter Verwendung realistischer Randbedingungen im Bereich der Schelfkante